Partner

Hier stellen wir Ihnen unsere Partner aus Industrie, Verbänden und Kooperationen vor.

Zusammen mit unseren Kooperationspartnern bietet die GWW ein tragfähiges Netzwerk für ihre Kunden.

Die Kooperationen sind so ausgelegt, dass die Partner mit ihren jeweiligen Kunden von der Zusammenarbeit profitieren. Dies betreffen soziale und wirtschaftliche Aspekte gleichermaßen. Um diese beiderseitig gewollten Mehrwerte zwischen dem jeweiligen Kooperationspartner und der GWW entsprechend Ausdruck zu geben, wurden zwischen den Geschäftsleitungen Kooperationsverträge unterzeichnet.

1a Zugang

1a Zugang

1a-Beratungsdienstleistungen für Unternehmen und Institutionen

Die 1a Zugang Beratungsgesellschaft mbH ist ein Unternehmen der Stiftung Zenit. Es wurde 2012 mit dem Ziel gegründet, im Bereich Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen tätig zu werden. Als Teil des capito Netzwerks begleitet und berät 1a Zugang mit seinem Geschäftsfeld capito Stuttgart Unternehmen, Behörden, Verbände, Vereine und alle Interessenten auf dem Weg zur Barrierefreiheit. Hierzu hat sich 1a Zugang auf die Gestaltung von leicht verständlichen Informationen spezialisiert.

Zudem entwirft 1a Zugang gemeinsam mit den Kunden auf Wunsch bedarfsgerechte Strategien zur Qualifizierung des Personals und zur Integration von neuen Mitarbeitern.

Ihr Ansprechpartner

Markus Metz

Geschäftsführer
m.metz@1a-zugang.de

Telefon: 07034 / 27041-300

Capito Stuttgart

capito Stuttgart

Das wichtigste Arbeitsfeld von capito Stuttgart ist das Bereitstellen von leicht lesbaren und leicht verständlichen Texten. Texte sind für Menschen mit Lernschwierigkeiten oder mit geringen Deutschkenntnissen im Alltag oft nur schwer zugänglich. Viele Menschen benötigen Unterstützung in Form von Übersetzungen in einfachere Sprache. capito erstellt Texte, in denen schwer verständliche Inhalte und Formulierungen so aufbereitet werden, dass die jeweiligen Zielgruppen sie leicht lesen und verstehen können. Auch die visuelle Gestaltung der Texte – zum Teil in unterschiedlichen Medien – spielt eine wichtige Rolle.

Bei der Übersetzungsarbeit werden gemäß capito Qualitätsstandard bestimmte Richtlinien und Qualitätskriterien beachtet. Zentral für die Vorgehensweise von capito ist zudem die Überprüfung der Ergebnisse durch Prüfgruppen, denen Menschen mit entsprechenden Behinderungen angehören. Dadurch wird eine zielgruppengerechte Bearbeitung sichergestellt. Zum Abschluss verleiht capito den erfolgreich bearbeiteten Texten ein TÜV-geprüftes Zertifikat: entweder den capito Standard oder das Leicht Lesen (LL) Gütesiegel.

Femos

Femos

Ein Unternehmen der Stiftung Zenit Zentrum für Eingliederung, Nachteilsausgleich, Integration und Teilhabe

Die Firma Femos gGmbH ist eine gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung, deren Stammkapital in Höhe von 1.500.000 EUR zu 90% von der Stiftung Zenit und 10% von der GWW gehalten wird. Femos ist ein Integrationsunternehmen im Sinne des § 132 SGB IX und hat die Aufgabe, schwerbehinderte Menschen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu beschäftigen, die aufgrund von Art oder Schwere der Behinderung im sonstigen allgemeinen Arbeitsmarkt keinen Arbeitsplatz finden.

Gesellschafter und Geschäftsführer 

Gesellschafter und Geschäftsführer

Gesellschafter:
Stiftung Zenit und GWW – Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH

Alleinvertretungsberechtiger Geschäftsführer:
Wilhelm Kohlberger

Anschrift 

Anschrift

Femos gGmbH
Robert-Bosch-Str. 15
71116 Gärtringen

Telefon: 0049 7034 / 2796-0
Telefax: 0049 7034 / 2796-14

Femos ist als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und damit berechtigt, steuerabzugsfähige Spendenbescheinigungen auszustellen.

Ihr Ansprechpartner

Wilhelm Kohlberger

Geschäftsführer
wilhelm.kohlberger@femos-zenit.de

Telefon: 07034 / 2796-0

INNONET

INNONET Kunststoff

INNONET Kunststoff ist ein Netzwerk für kunststoffverarbeitende Unternehmen in Baden-Württemberg. Auch die GWW gehört ihm an. Das Netzwerk dient dem Erfahrungsaustausch und der Zusammenarbeit und umfasst mehr als 40 Unternehmen. Die Unternehmen sind in fast allen Bereichen der Kunststoffverarbeitung tätig. Das sind zum Beispiel der Spritzgießmaschinenbau oder auch nachgelagerte Prozesse wie das Bedrucken und die Laserbearbeitung. Zusätzlich bringen Hochschulen und Forschungseinrichtungen ihr Know-How ein. Aktivitäten von INNONET sind unter anderem regelmäßige Workshops und Veranstaltungen. Außerdem treten die Partner des Netzwerkes zusammen auf Messen auf. Auch im Bereich Aus- und Weiterbildung engagieren sich die Netzwerkangehörigen gemeinsam. Schließlich dient INNONET der Knüpfung von Kontakten mit anderen Netzwerken und Branchen.

Ihr Ansprechpartner

Sven Herty

Technische Regionalleitung Calw
sven.herty@gww-netz.de

Telefon: 07051 / 96988110
Mobil:  0152 / 04706361

Lagerhalle mit fahrendem Gabelstapler

LGI Logistics Group International GmbH

Die LGI ist ein Internationales Kontrakt- und Transportlogistikunternehmen mit Dienstleistungsschwerpunkten in der Automobilbranche sowie in der Elektronik-, Health-Care, und Maschinenbauindustrie. LGI fordert und fördert ihre Mitarbeiter und bietet Entwicklungsmöglichkeiten auch für leistungsgeminderte Arbeitnehmer.
LGI und das GWW Werk Böblingen-Hulb möchten im Rahmen einer Kooperation ihre beiderseitigen Ziele leistungsgeminderten und Menschen mit Behinderung ein Fortkommen in beruflicher wie gesellschaftlich sozialer Hinsicht ermöglichen.

Im Bereich der sozialen Kompetenzentwicklung und des fachlichen Austausches ist der gegenseitige Austausch von Auszubildenden und Qualifikanten im Großraum Stuttgart/Herrenberg geplant. Außerdem besteht seitens LGI die Bereitschaft LGI Praktika-Möglichkeiten und Außenarbeitsplätze für die GWW vorzuhalten.
Ferner wird angestrebt, dass beide Partner alle zwei Jahre mindestens ein außerbetriebliches Sozialprojekt durchführen.

Im wirtschaftlichen Bereich streben die Partner eine Zusammenarbeit an, die darauf abzielt, die Stärken des jeweils anderen Partners im eigenen Leistungsangebot zu integrieren, um den jeweiligen Kunden (Komplett)Lösungen anbieten zu können.

Eine Lagerhalle mit mehreren Arbeitern

Müller - Die lila Logistik

Mehrwert für Kunden

In Kooperation mit dem Logistikunternehmen Müller – Die lila Logistik bietet die GWW verschiedene Vorteile für unterschiedliche Kundengruppen.

Müller – Die lila Logistik Althengstett und die GWW Werk Calw nutzen ihre Stärken gegenseitig zum Vorteil für deren jeweilige Mitarbeiter und für deren jeweilige Geschäftspartner. Soziales und wirtschaftliches Handeln beider Kooperationspartner wird gefördert und der Nachhaltigkeitsgedanken gestärkt. Im Einzelnen bedeutet dies, dass Auszubildende und Qualifikanten ein Praktikum im jeweils anderen Betrieb absolvieren können. Das Logistikunternehmen stellt Praktikumsmöglichkeiten zur Verfügung und prüft den Einsatz von GWW-Mitarbeitern auf Außenarbeitsplätzen.
Darüber hinaus bietet Müller - Die lila Logistik der GWW alle zwei Jahre Unterstützung im Rahmen eines ehrenamtlichen Engagements an (z.B. bei Renovierungsarbeiten, Umzügen, etc.).
Im wirtschaftlichen Bereich profitieren die Kunden beider Unternehmen: Wir schaffen gemeinsam unternehmensübergreifende Lösungen für den Kunden „aus einer Hand“. Damit können wir unseren Kunden attraktive Angebote machen: z.B.: Logistikdienstleistungen zusammen mit Montage- oder Konfektionierungsumfängen. Unsere Kompetenzen setzten wir entsprechend der Kundenwünsche ein.

Drei Maenner arbeiten an einem auseinandergebauten Traktor

Stiftung Zenit

Zentrum für Eingliederung, Nachteilsausgleich, Integration und Teilhabe

Am Arbeitsleben und an gesellschaftlichen Aktivitäten teilzunehmen, ist die Voraussetzung für eine selbstbestimmte und eigenverantwortliche Lebensführung.

Trotz vielfältiger staatlicher Förderprogramme finden immer wieder junge Menschen, die durch Behinderung, ihre soziale Situation und besondere Lebensumstände benachteiligt sind, keinen Zugang zu Ausbildung und beruflicher Teilhabe.

Sie machen damit die Erfahrung, nicht gebraucht zu werden und können keine Perspektive aufbauen mit der Folge, dass sie dauerhaft auf staatliche Alimentierung angewiesen sind.

Wir wollen diesen jungen Menschen helfen, den Zugang zum Arbeitsleben zu schaffen und ihren Lebensunterhalt durch eigene Berufstätigkeit unabhängig von Fremdhilfe zu bestreiten.

Dafür arbeiten wir gemeinsam mit unseren Stiftungsunternehmen.