Bildung

Sie möchten neue Dinge lernen?
Sie möchten Ihre Arbeit gut können?

In der GWW können Sie das.
Wir haben viele Angebote für Sie.
Wir bringen Ihnen neue Dinge bei.
Und wir helfen Ihnen bei der Arbeit.

Sie sagen uns, was Ihnen Spaß macht.
Wir finden zusammen das richtige Angebot für Sie.
Wir haben verschiende Angebote für verschiedene Menschen,
unabhängig von ihrer Behinderung.

Da ist für alle das Richtige dabei.
Uns ist es sehr wichtig, dass Sie bei uns zufrieden sind.

Katalog Bildung ansehen (PDF, 3,0 MB)

Arbeiten an verschiedenen Arbeitsplaetzen

Eingangsverfahren

Sie sind bis zu 3 Monate bei uns.
In dieser Zeit finden wir gemeinsam heraus,
was Sie schon alles können.
Wir reden gemeinsam über Ihre Ziele.
Und versuchen die Ziele gemeinsam zu erreichen.
Dazu machen wir mit Ihnen einen Plan.
In diesem Plan steht, welche Ziele Sie erreichen möchten.
Und wie Sie die Ziele erreichen können.
Unser Ziel ist es, dass Sie eine Arbeit finden.
Eine Arbeit die Sie können und die Ihnen Spaß macht.
Wir schauen, ob Sie in den Berufs-Bildungs-Bereich gehen können.
Dort können Sie sich auf einen Arbeitsplatz vorbereiten.
Sie haben Fragen?
Sie können sich bei uns melden.

Persoenlichkeitsentwicklung foerdern

Berufs-Bildungs-Bereich

Der Berufs-Bildungs-Bereich heißt auch BBB.
Im BBB können Sie sich auf eine Arbeit vorbereiten.
Sie können ein Praktikum machen.
Oder bei einem Projekt mitmachen.
Dadurch lernen Sie verschiedene Arbeiten kennen.
Und finden einen Arbeitsplatz, der Ihnen gefällt.
Sie sind 1 bis 2 Jahre im BBB.

1. Jahr: Grund-Kurs BBB 

1. Jahr: Grund-Kurs BBB

Im Grundkurs verbessern Sie das, was Sie schon können.
Sie sind mit anderen Menschen zusammen.
Dadurch lernen Sie mit anderen Menschen zu arbeiten.
Und mit anderen Menschen umzugehen.
Sie können verschiedene Arbeiten kennen lernen.
Und auch verschiedene Berufe.
Dadurch können Sie eine Arbeit finden, die Ihnen Spaß macht.

2. Jahr: Aufbau-Kurs BBB 

2. Jahr: Aufbau-Kurs BBB

Im Aufbaukurs bereiten Sie sich auf einen Arbeitsplatz vor.
Sie lernen Dinge, die Sie für den Arbeitslatz brauchen.
Sie lernen, wie Sie sich richtig bewerben.
Wir helfen Ihnen, einen Arbeitsplatz für Sie zu finden.
Sie können in der GWW arbeiten.
Oder auch in einer anderen Werkstatt.
Sie können auf einem Werkstattplatz in einem anderen Unternehmen arbeiten.
Oder in einem Integrations-Unternehmen.
In einem Integrations-Unternehmen arbeiten Menschen
mit und ohne Behinderung.
Wir helfen Ihnen bei der Bewerbung,
wenn Sie auf dem allgemeinen Arbeitsplatz arbeiten wollen.

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Povh

Leiterin Berufliche Bildung 
petra.povh@gww-netz.de

Telefon: 07031 / 68748-32

Berufliche Qualifikation

Fort- und Weiterbildung

für Menschen mit Behinderung und Personal

Sie wollen neue Arbeiten kennen lernen?
Sie wollen andere Dinge ausprobieren?
Sie möchten etwas Neues lernen?
Bei uns können Sie das.
Sie können sich bei uns weiterbilden.
Sie lernen in kleinen Gruppen neue Dinge.
Sie verbessern das was Sie schon können.
Dadurch bekommen Sie mehr Sicherheit bei dem was Sie tun.
Bei uns können Sie lernen was Sie möchten.
Sie können aus verschiedenen Bildungs-Angeboten auswählen.
Sie können das Gelernte bei Ihrer Arbeit benutzen.
Aber auch im Alltag.

Ihre Ansprechpartner

Ulla Karapouikidis

Bildungsmanagement
u.karapouikidis@1a-zugang.de

Telefon: 07031 / 68748-34
Telefax: 07031 / 68748-51

Benjamin Simon

Bildungsmanagement
b.simon@1a-zugang.de

Telefon: 07031 / 68768-41

Qualifizierung

Qualifizierungen

Bei der GWW können Sie sich qualifizieren.
Qualifizieren heißt sich weiterbilden.
Wir möchten, dass Sie dadurch einen Arbeitsplatz finden.
Einen Arbeitsplatz den Sie mögen.
Und der Ihnen Spaß macht.
Deshalb gibt es verschiedene Weiterbildungen.
Sie lernen so viel Sie können.
Und so viel Sie wollen.
Damit Sie Ihr eigenes Ziel erreichen können.

Ausbildung zum Alltagsbetreuer 

Ausbildung zum Alltagsbetreuer

mit staatlich anerkanntem Abschluss

Sie mögen andere Menschen.
Sie mögen es sich mit anderen Menschen zu unterhalten.
Sie helfen gerne anderen Menschen.

Dann möchten Sie vielleicht Alltagsbetreuer werden.
Die Ausbildung in der GWW dauert 2 Jahre.

Sie lernen anderen Menschen im Alltag zu helfen.
Sie helfen anderen Menschen beim Einkaufen.
Sie helfen ihnen bei der Freizeitgestaltung.

Sie können sich um verschiedene Menschen kümmern.
Sie können sich um alte Menschen kümmern.
Oder um Menschen in einer Wohngruppe.
Oder um Menschen im Förder- und Betreuungsbereich.
Sie haben dabei immer Unterstützung von einer Fachkraft.

Nach 2 Jahren machen Sie eine Abschlussprüfung.
Wenn Sie die Prüfung bestehen, bekommen Sie ein Zeugnis.
Nach der Prüfung sind Sie staatlich anerkannter Alltagsbetreuer.
Dann können Sie überall in Deutschland als Alltagsbetreuer arbeiten.

Die Ausbildung zum Alltagsbetreuer ist ein duales System.
Das heißt, Sie sind abwechselnd in der Schule und bei der Arbeit.

1 Woche im Monat sind Sie in der Schule.
Dort lernen Sie in kleinen Gruppen zusammen.
Sie haben verschiedene Unterrichtsfächer:

  • Alltagsbetreuung
  • Gesundheitslehre und Pflege
  • Praxis- und Methodenlehre
  • Rechts- und Berufskunde
  • Deutsch und Mathematik
  • Religion

3 Wochen im Monat arbeiten Sie in einer Praxis-Stelle.
Eine Praxis-Stelle ist zum Beispiel der Förder- und Betreuungsbereich.

Qualifizierung zum Fachlageristen 

Qualifizierung zum Fachlageristen

Sie können sich zum Fachlagerist weiterbilden.
Diese Weiterbildung braucht 2 Jahre.

Am Ende machen Sie eine Prüfung.
Wenn Sie die Prüfung bestehen bekommen Sie ein Zeugnis.
In dem Zeugnis steht wie gut Sie sind.
Dieses Zeugnis bekommen Sie von der Industrie- und Handelskammer.
Und es wird staatlich anerkannt.
Dadurch können Sie überall in Deutschland als Fachlagerist arbeiten.

Die Weiterbildung zum Fachlagerist ist ein duales System.
Das heißt, Sie sind abwechselnd in der Schule und in einem Lager.

1 bis 2 Wochen im Monat sind Sie in der Schule.
Dort lernen Sie in kleinen Gruppen.
Sie haben verschiedene Unterrichtsfächer:

  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Warenwirtschaft und Rechnungswesen
  • Fachkunde Lagerwirtschaft
  • Persönlichkeitsförderung

Sie werden von uns beim Lernen unterstützt.
Wir helfen Ihnen wenn Sie Probleme beim Lernen haben.

2 bis 3 Wochen im Monat sind Sie in einem Lager.
Sie sind in einem Lager von uns.
Oder in einem Lager von einem anderen Betrieb.
Sie lernen wie die Fahrzeuge im Lager funktionieren.
Sie bekommen Hilfe von den Arbeitern im Lager.

Ausbildung zum Verkäufer im Einzelhandel 

Ausbildung zum Verkäufer im Einzelhandel

Sie wollen in einem Supermarkt oder in einer Bäckerei arbeiten?
Ihnen macht es Spaß mit anderen Menschen zusammen zu sein?

Dann können Sie Verkäufer werden.
Die Ausbildung geht mindestens 2 Jahre.
Sie lernen wie man in einem Betrieb arbeitet.
Und wie Sie die Waren bestellen und überprüfen.
Sie lernen auch wie man mit Kunden umgeht.
Und wie man Kunden berät und hilft.

Am Ende Ihrer Ausbildung machen Sie eine Prüfung.
Wenn Sie die Prüfung bestehen, bekommen Sie ein Zeugnis.
Das Zeugnis bekommen Sie von der Industrie- und Handelskammer.
Dieses Zeugnis wird staatlich anerkannt.
Somit können Sie überall in Deutschland als Verkäufer arbeiten.

Die Ausbildung zum Verkäufer ist ein duales System.
Das heißt, Sie sind abwechselnd in der Schule und in einem Betrieb.

1 bis 2 Wochen sind Sie in der Schule.
Dort lernen Sie in kleinen Gruppen für die Prüfung.
Wir beachten dabei Ihre Stärken und auch Ihre Schwächen.

2 bis 3 Wochen sind Sie in einem Betrieb.
Dies kann zum Beispiel der CAP-Markt sein.
Dort können Sie das Gelernte bei der Arbeit benutzen.

Ihr Ansprechpartner

Benjamin Simon

Bildungsmanagement
b.simon@1a-zugang.de

Telefon: 07031 / 68768-41

Persoenlich foerderung

Persönliche Bildung

Wir helfen Ihnen neue Dinge zu lernen.
Dabei beachten wir Ihre Bedürfnisse.
Und was Sie schon alles können.
Sie können Lesen lernen.
Sie können Schreiben lernen.
Sie können Rechnen lernen.
Das ist wichtig für die Arbeit.
Und das ist wichtig für Ihren Alltag.
Wir haben verschiedene Angebote.
Sie können selber Angebote auswählen.
Je nach dem, wo Sie noch Hilfe brauchen.
Sie können lernen, wie Sie sich selber versorgen können.
Das heißt, Sie lernen Lebensmittel einzukaufen
und sich damit etwas zu kochen.
Auch lernen Sie, wie man Wäsche wäscht.
Und wie man die Wohnung sauber hält.
Sie können lernen, wie Sie Ihr Geld richtig benutzen.
Damit Sie nicht zu viel Geld ausgeben.
Sie lernen auch, wie man Formulare richtig ausfüllt.
Und wie man Verträge macht.
Wir helfen Ihnen beim Lernen.

Ihr Ansprechpartner

Benjamin Simon

Bildungsmanagement
b.simon@1a-zugang.de

Telefon: 07031 / 68768-41

Qualifizieren und Lernen bei der Arbeit

GWW-Jobcoaching

Wir möchten,
dass Sie eine Arbeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt finden können.
Dabei hilft Ihnen das Job-Coaching.
Sie machen ein Praktikum.
In einem Praktikum gehen Sie für eine kurze Zeit in einen Betrieb.
Dadurch können Sie verschiedene Berufe kennen lernen.
Und Sie lernen, was dort gearbeitet wird.
So finden Sie heraus, welche Arbeit Ihnen Spaß macht.
Sie können Betriebe auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt kennen lernen.
Oder verschiedene Arbeiten in der Werkstatt ausprobieren.
Unsere Job-Coaches helfen Ihnen dabei.
Job-Coaches sind Menschen die Ihnen helfen Ihr Ziel zu erreichen.
Und die Sie auf einen Arbeitsplatz vorbereiten.
Die Job-Coaches begleiten Sie beim Praktikum
und bei allen anderen Dingen.
Wir wollen, dass Sie eine gute Arbeit finden.
Eine die Ihnen Spaß macht!

Ihre Ansprechpartnerin

Monika Fall

Teamleitung Jobcoaching
m.fall@1a-Zugang.de

Telefon: 07031 / 68748-35
Telefax: 07031 / 68748-51
Mobil: 0172 / 397 57 74

Einarbeitung und Begleitung

Unterstützte Beschäftigung

InbeQ ist eine Abkürzung und bedeutet:
Individuelle betriebliche Qualifizierung.

Eine Qualifizierung hilft Ihnen dabei,
eine bestimmte Aufgabe erfüllen zu können.
Individuell heißt,
die Qualifizierung wird an die einzelne Person angepasst.
InbeQ findet im Rahmen der unterstützten Beschäftigung statt.
InbeQ ist im Auftrag der Agentur für Arbeit.
InbeQ ist für Menschen mit Behinderung,
die besonders bei der beruflichen Beschäftigung
unterstützt werden müssen.

Qualifizierung 

Qualifizierung

Die unterstützte Beschäftigung
qualifiziert und fördert die Teilnehmenden:

  • in Betrieben
  • bei der GWW
  • und bei Partnern, mit denen die GWW zusammenarbeitet
Ziel 

Ziel

Was ist das Ziel der unterstützten Beschäftigung?
Menschen mit Behinderung sollen eine Arbeit
auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt bekommen.
Wir befassen uns damit,
was die Teilnehmenden alles können.
Dann wird das Können der Teilnehmenden erweitert.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Infoblatt.

KoBV

KoBV

KoBV ist eine Abkürzung.
Das lange Wort dafür ist:
Kooperative berufliche Bildung und Vorbereitung
auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.
KoBV bereitet Menschen auf den Beruf vor.
KoBV ist im Auftrag der Agentur für Arbeit.

Wer bereitet mich vor? 

Wer bereitet mich vor?

Das Job-Coaching innerhalb KoBV
wird gemeinsam durchgeführt von:

  • der GWW GmbH
  • der 1a Zugang Beratungsgesellschaft

Ein Job-Coach ist eine Person,
die Ihnen hilft,
sich auf einen Arbeitsplatz vorzubereiten.
Der Job-Coach begleitet Sie beim Praktikum.

Bei was werde ich unterstützt? 

Bei was werde ich unterstützt?

KoBV unterstützt Menschen bei:

  • der beruflichen Bildung
  • der Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt
Wo findet es statt? 

Wo findet es statt?

KoBV fördert Menschen.
Und bildet sie weiter.
Die Förderung und die Weiterbildung finden statt:

  • durch die Berufsschule
  • durch die Betriebe
  • durch die GWW
  • durch die 1a Zugang Beratungsgesellschaft
  • und durch den Integrationsfachdienst

Weitere Informationen für KoBV im Landkreis Calw erhalten Sie in unserem Informationsblatt.

Weitere Informationen für KoBV im Landkreis Böblingen erhalten Sie in unserem Informationsblatt.