Sprachlosigkeit? Kein Hindernis für uns!

Laufzeit: 01.09.2018 – 31.12.2020

Situationsbeschreibung

Menschen mit Behinderung und hohem Hilfebedarf, welche nicht aktiv sprechen können, wollen sich in der Gesellschaft, ohne eine dritte Person, äußern und gehört werden. Dies ist durch digitale Hilfsmittel zur Kommunikation möglich. Zwei Menschen mit Behinderung und hohem Hilfebedarf treten als Referenten (Peer-Experten) auf und teilen ihre Lebens- und Kommunikationserfahrungen mit jungen „gesunden“ Menschen aus den umliegenden kooperierenden Kirchengemeinden und Schulen interaktiv in Workshops mit. 

Projektvorhaben

Menschen mit hohem Hilfebedarf nehmen am gesellschaftlichen Leben teil

In dem Projekt „Sprachlosigkeit? Kein Hindernis für uns!“ bekommen zwei Menschen, welche nicht sprechen können die Möglichkeit und die Plattform, sich selbstbestimmt als Referenten und Experten in eigener Sache Dritten gegenüber mitzuteilen, offen mit diesen zu kommunizieren und über Alltagsthemen zu diskutieren. Mit diesem Projekt wird die gleichberechtigte Teilhabe am örtlichen gesellschaftlichen Leben für Menschen mit Behinderung mit hohem Hilfebedarf gefördert und erreicht. Kommunizieren werden die Referenten mit Hilfe von digitalen Hilfsmitteln sogenannten „Talkern“. Das Projekt wird in Kooperation mit Kirchengemeinden und Schulen durchgeführt. Bei Konfirmandentreffen und Schulbesuchen referieren die Referenten über sich selbst, ihr Leben sowie soziale und gesellschaftliche Themen. Schülerinnen und Schüler werden „interaktiv“ mit einbezogen, indem diese selbstständig das „Sprechen“ mit Hilfe der „Talker“ ausprobieren sollen. Geplant sind bislang 12 Veranstaltungen in Kirchengemeinden (Konfirmandengruppen, Jungscharen, etc.) und Schulen (Werkrealschulen und Berufsschulen).

Zielgruppe

  • Menschen mit Behinderung und hohem Hilfebedarf aus dem Förder- und Betreuungsbereich der Gemeinnützigen Werkstätten und Wohnstätten (Standorte Calw und Sindelfingen)
  • Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte
  • Mitglieder von Kirchengemeinden, Konfirmandengruppen, Jungscharen

Kooperationspartner

Kirchengemeinden und Schulen im Landkreis Böblingen und Calw

Projektförderung

Das inklusive Teilhabeprojekt wird gefördert durch die Evangelische Landeskirche in Württemberg und dem Diakonischen Werk Württemberg im Rahmen des Fonds „Inklusion leben“.

Förder-Fond "Inklusion leben"

Das Projekt wird unterstützt durch die Stiftung Zenit.

 

Ihre Ansprechpartnerin

Ute Oberkampf

Pädagogische Regionalleitung Calw
ute.oberkampf@gww-netz.de

Telefon: 07051 / 9320-10