Inklusives Theaterprojekt

Projektlaufzeit: 15.01.2017 – 14.01.2018

Zielgruppe

Menschen mit und ohne Behinderungen, Jugendliche, Seniorinnen und Senioren, Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit Fluchterfahrung, Bürgerinnen und Bürger, bürgerschaftlich Engagierte

Projektbeschreibung

Theaterprojekt
Bildnachweis: Aktion Mensch

Inklusion und Teilhabe für alle Menschen heißt auch, sich in einem Gemeinwesen zugehörig und willkommen zu fühlen. Das inklusive Theater "Stadtgeschichte(n) aus dem Koffer" erzählt Geschichten, die das Leben schreibt, geschrieben hat oder schreiben könnte. Geschichten von Menschen für Menschen mit und ohne Behinderungen, Jugendliche, Seniorinnen und Senioren, Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit Fluchterfahrung, die sich in Deutschland, zum Beispiel in Herrenberg begegnen. Menschen, die etwas mitbringen: Einen Koffer mit Ideen, Hoffnung, Worte, Erinnerungen, eigene Erlebnisse, eigene Erfahrungen usw. Was auch immer die Mitwirkenden im Gepäck haben, wird der Stoff für die gemeinsame Theaterreise sein. Das inklusive Theaterprojekt schafft für die Akteure und später für die Zuschauer eine Plattform der Begegnung, des Dialogs und der Verständigung, um Ängste und Barrieren abzubauen und sich gegenseitig kennen zu lernen. Das Theaterstück wird gemeinsam mit allen Akteuren und einer Theaterpädagogin künstlerisch gestaltet, einstudiert und inszeniert.

Die Projektphasen

Alle Akteure treffen sich regelmäßig in deren Freizeit, um gemeinsam Herrenberg zu erkunden. Das reicht von der Stadtführung bis hin zu Lieblingsplätzen oder Orten, an denen man noch nie war. Die Akteure verwandeln die besichtigten Örtlichkeiten zu „Theater-Spiel-Plätzen“, also zu Kulissen und Szenen, des inklusiven-Theaters. Neben den Stadtbekundungen treffen sich die Akteure auch im Proberaum, um die „eigenen“ Geschichten, Erlebnisse und Erfahrungen auszupacken.

Die Akteure spielen gemeinsam Theater, lernen verschiedene Ausdrucksformen kennen, proben verschiedene Rollen mit und ohne Worte, improvisieren und verwandeln die gesammelten Geschichten mit und ohne Musik in szenisches Theaterspiel.

Aus den entwickelten Szenen entsteht das inklusive Theaterstück aus mehreren Teilakten (spielend, musizierend, erzählend). Neben dem Theaterstück erschaffen die Akteure in kreativer Zusammenarbeit die Kostüme, das Bühnenbild und die Requisiten.

Das inklusive Theaterstück „Stadtgeschichte(n) aus dem Koffer“ wird im Jugendhaus Herrenberg öffentlich aufgeführt am:

Samstag, 03.02.2018, 19 Uhr
Sonntag, 04.02.2018, 16 Uhr

Ort:
Jugendhaus Herrenberg
Schießmauer 20
71083 Herrenberg

weitere Informationen (PDF)

Kooperationspartner

Stadtverwaltung Herrenberg – Gleichstellungsbeauftragte
Hilde-Domin-Schule
Lebenshilfe Herrenberg e.V.
Verein Flüchtlinge und wir e.V.
Chöre der Katholischen Kirchengemeinde Herrenberg
Runder Tisch der Nationen
Jugendhaus Herrenberg e.V.

 

Projektförderung

Das inklusive Theaterprojekt wurde im Rahmen der Förderaktion „Noch viel mehr vor“ von Aktion Mensch gefördert.

Aktion Mensch Logo

Das Projekt wurde unterstützt durch die Stiftung Zenit.

 

Ihr Ansprechpartner

Benjamin Treptow

Geschäftsfeldleitung Tagesstruktur
benjamin.treptow@gww-netz.de

Telefon: 07051 / 96988-0