Geschichte

Gruendung der GWW durch den Zusammenschluss der Werkstaetten Sindelfingen und Herrenberg

1973

Gründung der GWW durch den Zusammenschluss der Werkstätten Sindelfingen und Herrenberg

1974

Gründung einer „Beschützenden Werkstatt“ im Landkreis Calw

1979

Beitritt zum Dachverband „Diakonisches Werk Württemberg“

1980

Einweihung der ersten Wohnheime in Sindelfingen und Herrenberg

1981

Der erste Förder- und Betreuungsbereich (FuB) für mehrfach behinderte Menschen wird in Sindelfingen eingerichtet

1983

GWW übernimmt die private Reha-Werkstatt in Nagold

Einweihung des Werkstattneubaues in Calw

1986

Einweihung des Werkstattneubaues in Calw

1988

Aufnahme der Eigenproduktion der Festzeltgarnituren

1989

Gründung der Tochtergesellschaft FEMOS (Integrationsunternehmen) Beschäftigt heute mehr als 180 Mitarbeiter

1993

Gründung eines Referates zur Fort- & Weiterbildung behinderter Menschen

1994

GWW schließt einen Haustarif mit dem Werkstattrat ab zur Absicherung der Löhne behinderten Menschen

1995

Zertifizierung nach EN ISO 9001 ff.

1997

GWW wird Systemlieferant bei der Daimler AG

1999

GWW eröffnet den ersten CAP-Markt in Deutschland

2000

GWW-Umsatz steigt erstmalig auf über 100 Millionen DM Mit ver.di wird ein Haustarif für das Personal abgeschlossen

2001

Berufsausbildung zum Verkäufer mit IHK-Abschluss in den CAP-Märkten

2004

Erste Zertifizierung nach der Norm der deutschen Automobilindustrie VDA 6.1

2005

GWW bietet neue berufliche Qualifizierung für den Menschen mit Behinderung an. In einer mehrjährigen Ausbildung kann man sich zum "Betreuungsassistenten" oder "Lagerhelfer" qualifizieren lassen

2007

Produktionsstart der Festzeltgarnituren und Klappmöbel in der neuen hochmodernen Fertigungsstätte in Holzgerlingen

2008

Das CAP-Modell wird in Herrenberg von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ von Bundespräsident Horst Köhler ausgezeichnet. GWW gründet die Stiftung ZENIT - Zentrum für Eingliederung, Nachteilsausgleich, Integration und Teilhabe. Zweck der Stiftung ist die wirtschaftliche und soziale Integration benachteiligter Menschen.

2009

GWW Team wird baden-württembergischer Fußballmeister

2010

Rainer Knapp übergibt Geschäftsführung an Andrea Stratmann

2011

GWW Standort Gültstein wird nach Böblingen verlagert. Das Werk Böblingen ist ein spezieller Logistik Standort, von dem aus die Kunden Just-in-Sequence direkt ans Band beliefert werden.

2012

Der Standort Herrenberg feiert 40-jähriges Jubiläum

2013

GWW Calw startet Kooperation mit Lila Logistik